Therapieformen

Kieferorthopädie bei Kindern & Jugendlichen

Kinder und Jugendliche ab dem 8./9. Lebensjahr können wir mit herausnehmbaren Geräten (bei Kieferfehlstellungen) oder festsitzenden Klammern (bei Zahnfehlstellungen) behandeln. Von Fall zu Fall kombinieren wir dabei auch beide Therapiewege. Es zahlt sich in jedem Fall aus, früh zu kommen, denn dann kann die Therapie bis zum dreizehnten Lebensjahr abgeschlossen werden.


Welches Klammersystem zum Einsatz kommt, ist von Fall zu Fall verschieden.


Herausnehmbare Klammern sind aus Kunststoff und werden individuell dem Ober- und Unterkiefer angepasst und durch Drahtklammern gehalten. Durch Federn und Schrauben wird die gewünschte Korrektur erzielt. Festsitzende Klammern sind aus Metall oder durchsichtiger Keramik. Sie werden direkt an den Zähnen befestigt und mit Drahtbögen verbunden. Diese Drahtbögen bewegen die Zähne und bringen sie behutsam an den richtigen Platz im Kiefer.


Bei der Gestaltung dieser Klammern wirken unsere jungen Patienten aktiv mit. Sie können aus einer Vielfalt von farbigen Möglichkeiten wählen. So macht Kieferorthopädie dann auch noch Spaß!